Die Feuchtwiesen im luxemburgischen Naturpark Cornelys Millen bei Troisvierges sind ein wahres Paradies für Makrofotografen und Naturliebhaber. Der Artenreichtum und die Formenvielfalt sind einfach wunderbar. Auch seltene Insekten, Pflanzen und Blüten sind hier zu sehen.

Ort und Zeit des Besuches

Ich habe dieses Naturreservat am 3. Juli 2022 von 09:00 bis 14:00 Uhr im Rahmen einer Exkursion unseres Stammtischs Fototreff Eifel besucht. Wir fotografierten an insgesamt vier unterschiedlichen Orten, deren Koordinaten ich hier angebe:

  1. Ort: 50°8’17.568″ N 5°58’23.01″ E;
  2. Ort: 50°8’0.162″ N 5°58’23.298″ E;
  3. Ort: 50°8’4.788″ N 5°58’58.326″ E;
  4. Ort: 50°8’4.848″ N 5°59’4.026″ E.

Kurz vor dem Ziel muss man das Auto jeweils an geeigneter Stelle am Rande eines Feldweges abstellen.

Kleidung und Proviant

Da die besuchten Orte auch bevorzugte Lebensräume von Schnaken und anderen Stechmücken sind, sollte man sich durch Kleidung vor deren Attacken schützen, z. B. mit langem Hemd, langer Hose, Hut oder Mütze. Für sehr empfindliche Besucher könnte auch ein Anti-Mücken-Spray ratsam sein. Auf Parfüm oder ähnliche zivilisatorische Düfte sollte man verzichten. Da es sich um Feuchtgebiete handelt, sollte man auch Gummistiefel im Gepäck haben. Bei passendem Wetter sind die Gebiete sonnig, so sollte man auch Trinkwasser nicht vergessen.

Fotografische Ausrüstung

Die Tiere in diesen Feuchtgebieten haben einen hohen Fluchtinstinkt. Um sie zu fotografieren, braucht man eine Telemakro oder ein Telezoom. Ich selbst benutzte nur das Telezoom von Tamron mit einer Brennweite von 150 – 600 mm an der Vollformat-Kamera Canon EOS 6D II, und das meist in maximaler Brennweite. Dieses Telezoom hat ein sehr schönes Bokeh. Beim nächsten Mal habe ich für die Käfer, Blüten und Pflanzen auch ein Makroobjektiv mit einer Brennweite von 100 mm im Gepäck. Damit auch die Landschaft genügend zur Geltung kommen kann, werde ich dann auch mit einem Weitwinkelobjektiv ausgestattet sein. Hier hilft aber zur Not auch ein Handy.

Meine fotografischen Einstellungen bei Makro-Aufnahmen mit Telezoom

Für diese Aufnahmen stelle ich die Kamera auf

  • Manuell;
  • Belichtungszeit 1/640 s;
  • Blende 7.1;
  • ISO automatisch;
  • Autofokus Spot (auf die Augen gerichtet);
  • AI Servo;
  • Einzelbilder statt Serienfunktion (um viel Müll zu vermeiden).

Basierend auf diesen Grundwerten passe ich dann Belichtungszeit, Blende und Serienfunktion der Aufnahmesituation an.

Für die Bildkomposition sind dann auch noch folgende Punkte wichtig:

  • Augenhöhe mit den Insekten;
  • Den Tieren in Blickrichtung den meisten Raum geben;
  • Auf harmonischen Hintergrund achten;
  • Die Drittelregel beachten;
  • Für optimale Schärfe sollte die Kamera immer parallel zum „Modell“ ausgerichtet werden.

Die Aufnahmesituation

An diesem Tag war es in den Feuchtwiesen im luxemburgischen Naturpark Cornelys Millen sonnig und heiß. Der Wind war zum Glück nur sehr mäßig und hat deshalb bei den Aufnahmen kaum gestört; nur ab- und zu sorgte eine leichte Brise für etwas willkommene Abkühlung. Da es in den vergangenen Tagen wenig geregnet hatte, waren nicht alle üblicherweise dort lebenden Insekten anzutreffen. Aber auch so gab es eine unerschöpfliche Fülle an Fotomotiven, und man musste sehr aufpassen, dass man auch möglichst viele davon entdeckt.

Eine Auswahl der in den Feuchtwiesen im luxemburgischen Naturparks Cornelys Millen eingefangenen Motive zeige ich hier in meinen Bildern.